TIM BENGEL

Agua con Bengel

Text von Daniel Janzen
Bengel
REPORTAGE ÜBER TIM BENGEL

BILDPRÄSENTATION AUF DER »WATERWEEK«: MIT SEINEM ENGAGEMENT FÜR »VIVA CON AGUA« STELLT SICH DER STUTTGARTER KÜNSTLER TIM BENGEL IN DEN DIENST DER GUTEN SACHE.

»Three. Two. One!« Gemeinsam mit dem Viva con Agua Gründungsmitglied Michael Fritz bringt Tim Bengel die Leinwand in die Senkrechte. In einer riesigen Wolke fällt die Schicht schwarzen und weißen Sands zu Boden, die gerade noch die gesamte Fläche eingenommen hat. Darunter kommt das Bild eines trinkenden Mannes zum Vorschein.

Tim Bengel hat es auf seine unnachahmliche Weise geschaffen – mit der Technik, die er im Lauf seiner noch jungen und doch schon so bewegten Künstlerlaufbahn entwickelt hat. Korn um Korn hat er in akribischer Feinarbeit ritzend und klebend an die richtige Position gebracht. Neben Schwarz und Weiß gibt es auf diesem Bild nur noch eine weitere Farbe: Gold. Wie für Bengel üblich, setzen die vergoldeten Partikel die Akzente. Auf diesem Bild formen sie die Flasche, aus der der Mann trinkt. Keine Frage: Diese Flasche ist der Mittelpunkt des Bildes. Auf sie soll die Aufmerksamkeit eines jeden Betrachters gelenkt werden. Auf sie und auf die Botschaft, für die sie steht. Denn auch wenn auf den ersten Blick alles scheint wie immer, auch wenn die Technik seiner Entstehung und die Performance bei seiner Enthüllung typisch Bengel sind, so ist dieses Werk doch ein ganz besonderes. Was Tim Bengel an diesem Tag im März 2018 präsentiert, ist der vorläufige Höhepunkt einer Mission, die für den jungen Stuttgarter kaum ein Jahr zuvor begann. Sie hängt mit seiner Idee vom Künstlersein zusammen. Er sieht sich in der Pflicht, beim Bewahren der natürlichen Ressource der Erde mitzuhelfen.


Dass Tim Bengel im Sommer 2017 in Kontakt mit »Viva con Agua« gekommen ist, passt da perfekt. Vom ehemaligen Fußballprofi Benjamin Adrion gegründet, widmet sich die All-Profit-Organisation schon seit dem Jahr 2006 der Aufgabe, einen weltweiten, menschenwürdigen Zugang zu sauberem Trinkwasser und einer sanitären Grundversorgung zu ermöglichen. Es ist eine riesige und vor allem immens wichtige Aufgabe: Laut einer Studie der Weltgesundheitsorganisation WHO ist Trinkwasser für 640 Millionen Menschen auf der Erde derzeit keine Selbstverständlichkeit. Der Zugang zu sanitären Einrichtungen bleibt sogar 2,4 Milliarden Menschen verwehrt. Für Bewohner westlicher Industriestaaten schier unvorstellbare Zahlen.

Bengel
Bengel
Tim Bengel auf der Waterweek

Nicht zuletzt mit kreativen Events wie die Millerntor Gallery bringt »Viva con Agua« ihr Thema immer wieder aufs Neue in den Fokus der Öffentlichkeit. Und wo Kreativität der gewählte Weg zu Aufmerksamkeit und dringend benötigten Spendengeldern ist, braucht es ein internationales Netzwerk von Menschen, deren Leben von dieser Kreativität geleitet wird: Musiker etwa und Künstler wie eben Tim Bengel. Und in ihm hat »Viva con Agua« einen Partner gefunden, der mit rund 600.000 Facebook-Fans und über 360.000 Abonnenten bei Instagram über eine enorme Reichweite verfügt. Über 250 Millionen mal sind allein die Videos angesehen worden, die zur Präsentation eines jeden seiner außerordentlichen Bilder gehört. Tim Bengel gehört zweifellos zu den gefragtesten jungen Künstlern Deutschlands. Die Weltverbesserer setzen auf Kreative, der Kreative möchte die Welt verbessern: Mit Bengel und »Viva con Agua« haben sich zwei gesucht und gefunden.


Tim Bengel hat im Spätsommer 2017 gerade erst ein paar lose Verbindungen zum Netzwerk geknüpft, als er sich spontan einer »Viva con Agua«-Exkursion nach Uganda anschließt. Hier lernt er konkrete Projekte kennen – vor allem aber die Menschen, die von diesen Projekten unmittelbar profitieren sowie Viva con Agua Uganda, die erste eigenständige VcA Organisation auf dem afrikanischen Kontinent. Die Erlebnisse auf der Uganda-Reise festigen in ihm den Entschluss, ein aktiver Teil des Netzwerks zu werden. Unter anderem in einem Bild hält er diese Erlebnisse fest. Genau dieses Bild ist es, das er an diesem Märzabend am Ende des Countdowns enthüllt. Die Enthüllung selbst ist Teil eines internationalen Social Arts Festivals, das unter anderem »Viva con Agua« in Los Angeles ausrichtet. Über hundert Künstler sind zur weltweit ersten »Waterweek« in die Stadt der Engel gekommen, um sich gemeinsam zu engagieren. Neben seinen Aktionen bietet das Festival auch ein buntes Musikprogramm und etliches an sportlichen Highlights. Am Ende erweist sich die Premiere der »Waterweek« als voller Erfolg – für »Viva con Agua« und auch für Tim Bengel.